Ein Roadtrip

Unterkünfte


Norditalien mit dem Gardasee, Venedig, Verona und Ligurien ist ziemlich touristisch und im Vergleich zu Spanien, Portugal etc. auch recht teuer.

 

Am Gardasee haben wir ein tolles günstiges B&B gefunden, das zwar nicht direkt am See liegt, aber mit Fahrrädern ausgestattet war, der Kompromiss, den wir eingegangen sind, um Geld zu sparen.

 

Eine Übernachtung im B&B von Kristina hat uns 60 € pro Nacht gekostet, Der Durchschnitt liegt aber eher bei 70 € bis 80 €.

 

In Ligurien haben wir in der Nähe der Cinque Terre in einem kleinen Ort eine Ferienwohnung für 50 € pro Nacht gefunden, in Portovenere oder in den Cinque Terre findet man Zimmer ab 80 € pro Nacht, der Durchschnitt liegt hier aber auch deutlich höher.

 

Kosten Unterkünfte insgesamt: 770 €


Fortbewegung

Wir waren mit dem Auto unterwegs, haben am Gardasee aber hauptsächlich Fahrräder genutzt oder sind mit der Fähre von einem zum anderen Ort gefahren.

 

Für die Fähren haben wir an zwei Tagen 30 € ausgegeben, die Fahrten waren entspannt und die einfachste Möglichkeit von A nach B zu kommen, da die Straßen rund um den See im Sommer oft sehr verstopft sind.

 

Im näheren Umkreis von Desenzano del Garda sind wir mit den Fahrrädern gut klargekommen, die wir umsonst an der Unterkunft bekommen haben.

 

In Fezzano (Ligurien) haben wir uns die meiste Zeit ebenfalls mit dem Boot oder Bussen bewegt, weil Parken so gut wie unmöglich und zudem unglaublich teuer ist.

 

Manarola, Monterosso, Manarola, Vernazza und Corniglia sind ohnehin schwer mit dem Auto zu erreichen.

 

In Portovenere kann man sich Tageskarten oder 2-Tageskarten für die Fähren holen, die die 5 Dörfer anfahren. Eine Tageskarte kostet 25 € pro Person.

 

Zusätzlich zu den Tageskarten haben wir für die Bootsfahrten nach Portovenere und die Insel Palmaria, sowie die Busfahrten 35 € ausgegeben.

 

Tickets für Busse muss man in Ligurien übrigens immer am Kiosk holen, es gibt im Bus direkt keine Möglichkeit zu zahlen, es wird aber auch nicht kontrolliert.

 

Kosten insgesamt Fortbewegung: 85 €


Essen


Essen in Italien - unglaublich gut und unglaublich teuer.

 

Grundsätzlich liegt das Preisniveau in Restaurants und in den Supermärkten deutlich höher als bei uns.

 

Am günstigsten kommt man mit Pizza weg, 10 € bis 13 € muss man rechnen, zuzüglich Getränken und einer "Gebühr" für das Gedeck.

 

Italiener essen in der Regel eine Vorspeise, einen ersten Gang, der oft aus Pasta oder Risotto besteht, einen zweiten Gang, Fisch oder Fleisch (ohne Beilage) und wenn dann noch Platz ist ein Dessert.

 

Dementsprechend groß sind die Portionen. Bei einem solchen Menu kommt man schnell pro Person auf 50 € pro Essen.

 

Wir haben oft selbst gekocht oder Pizza gegessen, oder uns mit einem ersten Gang begnügt und haben somit im Durchschnitt 30 € pro Tag für Essen ausgegeben.

 

Kosten Essen insgesamt: 420 €


Eine Reise mit Ryanair, Mietwagen und B&B

Unterkünfte


Die Preise auf Sizilien sind im Durchschnitt auf jeden Fall etwas günstiger als im Norden Italiens, je nach Ort und Jahreszeit unterscheiden sich die Preise.

 

Es gibt an den Küstenorten und größeren Städten eine Menge Auswahl an B&Bs, wir haben in Noto im B&B Giulio 40 € pro Nacht gezahlt, wir hatten dort einen mega netten Gastgeber, der super gastfreundlich und lustig war und ein für italienische Verhältnisse recht geräumiges Zimmer.

 

In Taormina (Definitiv der Hotspot an der Ostküste) haben wir 60 € pro Nacht in einem B&B im Stadtzentrum gezahlt.

 

Der durchschnittliche Preis für ein Zimmer liegt auf Sizilien bei ca. 60 €. Im Sommer können die Preise etwas steigen.

 

Ausgaben Unterkünfte insgesamt: 260 €


Fortbewegung


Wir waren eigentlich die gesamte Zeit nur mit dem Auto unterwegs, dass wir uns für 90 € am Flughafen in Catania gemietet hatten.

 

Zu den Mietkosten kamen noch Gebühren für das Parkhaus in Taormina dazu, hier haben wir für 2 Tage 40 € (!) ausgeben müssen, weil es in der ganzen Stadt keinen Parkplatz für "non residents" gibt.

 

Am letzten Tag haben wir unser Auto  einfach etwas weiter in einer Seitenstraße abgestellt. Generell wird stark kontrolliert, es ist immer darauf zu achten, dass man sich nicht dort hinstellt wo Schilder mit dem Schriftzug "residents only" aufgestellt sind.

 

Koste Fortbewegung insgesamt: 200 €

Essen


Die Preise für Essen und Trinken sind ähnlich wie im Norden Italiens, im Schnitt gibt man hier ein paar Euro weniger in den Restaurants aus, in den Supermärkten muss man etwas tiefer in die Tasche greifen, weil es in den kleinen Orten meist keine richtigen Einkaufsmöglichkeiten gibt.

 

Wenn ihr also an einem großen Supermarkt vorbeikommt, nutzt die Chance!

 

Kosten Essen insgesamt: 150 €




Kommentar schreiben

Kommentare: 0