Unsere Reise-Must-Haves

Als wir hier gerade auf dem Sofa saßen und für unsere nächste Reise recherchiert haben, sind wir auf ne Menge Packlisten von anderen Reisenden gestoßen und habe einige Dinge entdeckt, die uns unsere bisherigen Reisen einfacher gemacht hätten.

 

Hier und da waren aber natürlich auch Dinge dabei, die wir als überflüssig empfinden. Deshalb haben wir euch mal unsere Must-Haves zusammengestellt, die für uns auf keiner Reise fehlen dürfen!

 

 

 

Einfach auf die Bilder klicken und ihr könnt eure Wunschprodukte direkt in euren Warenkorb packen!


 

1. Angefangen beim Grundlegendsten: Der Rucksack

 

Wow, da gibts ne Menge Angebot!

 

Wir haben uns beide für einen Rucksack von Quechua entschieden, in erster Linie allerdings aus preislichen Gründen, müssen aber sagen, dass wir völlig zufrieden sind. Die Rucksäcke sind robust, sitzen gut, haben praktische Fächer und sind einfach einzustellen. Besonders praktisch finden wir das Schuhfach (unter dem Rucksack) und dass der Rucksack im Liegen auf der Oberseite zu öffnen ist. Wir haben im Vergleich zu anderen namenhafteren Rucksäcken kaum Qualitätsunterschiede feststellen können.

 

Kaufen könnt ihr die Rucksäcke auf der Website von Decathlon, oder aber besser direkt in einer der Filialen, denn meist ist es besser, den Rucksack vorher anzuprobieren, besonders wenn ihr ein Hohlkreuz oder Probleme mit dem Rücken habt.

Die Größe reicht übrigens völlig aus, unserer Meinung nach solltet ihr nicht mehr als einen 60L Rucksack mit euch rumschleppen, auch in den 50 + 10 L Rucksack hat alles locker reingepasst!

 

Viel gutes haben wir von anderen Reisenden über den Deuter Aircontact und Deuter Aircontact Pro gehört, sowohl für Frauen als auch für Männer, getestet haben wir ihn selbst aber nicht.

 

Noch ein Tipp: Bisher haben wir unsere Rucksäcke am Flughafen immer zum Schutz selbst in Frischhaltefolie einwickelt, es ist allerdings leichter mit einer Schutzhülle, wir haben uns die Schutztasche von Renner XXL besorgt, die passend für fast jeden Backpack ist.

 

2. Das Zweitwichtigste: Packwürfel

 

Wahlloses in den Rucksack stopfen macht viel zu viel Arbeit und ist beim umpacken auf Reisen unpraktisch, von der Unordnung ganz zu schweigen.

 

Die Packwürfel haben sich schon mehr als bezahlt gemacht. Der größte und zweitgrößte des Sets passen locker in den Quechua-Rucksack, die Schuhbeutel können entweder für eure Schuhe oder auch für Schmutzwäsche oder Kleinzeug benutzt werden.

 

Bis jetzt haben sie gut gehalten und machen einen robusten Eindruck, es gibt ähnliche aber auch von anderen Anbietern (auch von Ikea), in der Kombination mit dem Quechua sind diese auf jeden Fall perfekt!

 

3. Für den Strand oder Sightseeing: Tagesrucksäcke

 

Neben den großen Backpacks haben wir auch immer unsere Tagesrucksäcke dabei. Für Wanderungen, den Strand oder Sightseeing solltet ihr unbedingt einen Rucksack statt Tasche mitnehmen. Besonders in Asien, wenn ihr viel Roller fahrt, ist ein Rucksack um einiges praktischer als eine Handtasche.

 

Unsere Daypacks nehmen wir immer mit ins Handgepäck und packen die wichtigsten Dinge ein, die auf keinen Fall abhanden kommen dürfen, wie Technik, Kameras, Laptop und Reisepässe!

   

4. Fair in Vietnam hergestellt: Ethnotek Rucksäcke

 

Ganz besonders ans Herz legen möchten wir euch noch die Rucksäcke von Ethnotek. 

 

Alle Ethnotek-Rucksäcke und Taschen werden fair in Vietnam (Ho-Chi-Minh-Stadt) hergestellt. Die Manufaktur wird von dreißig qualifizierten Mitarbeitern betrieben, alle Prozesse vom Design bis hin zum Nähen und Ausgestalten finden in genau dieser Manufaktur statt.

 

Den Näharbeitern wird ein Lohn gezahlt, der um 81% höher ist als der Durchschnittslohn in der Region ist, zudem hat jeder Arbeiter ein Anrecht auf zwei Wochen bezahlten Urlaub, Mutterschaftsurlaub, Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Gewerkschaftsbeiträge, Sozialversicherung, einen Mobilitätszuschuss und Essensgutscheine.

 

Die Stoffe auf den Rucksäcken werden direkt von Kunsthandwerkern aus elf verschiedenen Dörfern in fünf verschiedenen Ländern bezogen (Ghana, Guatemala, Indien, Indonesien, Vietnam), die einzelnen Regionen und Besonderheiten werden auf der Website von Ethnotek vorgestellt.

 

Die Rucksäcke sind aber nicht nur fair, sondern sehen auch noch toll aus. Ich habe mir für unsere Reisen mit Handgepäck den Raja Reiserucksack in der Größe 46 L bestellt, einen kleineren Daypack werde ich mir aber auch noch besorgen....

  

5. Unersetzlich: Unser Drybag

 

Wir lieben das Meer und sind deshalb auch öfter mal mit Booten unterwegs, für Schnorcheltouren oder auch als Strandtasche ist unser Drybag perfekt und hat schon oft neidische Blicke geerntet. Leider gibt es unseren wasserdichten Rucksack nicht mehr zu kaufen, wir haben aber ein ähnliches Modell gefunden, das man ebenfalls zusammenrollen und somit leicht im Backpack verstauen kann.

 

Natürlich gibt es auch kleinere Varianten, die ihr in euren Daypack packen könnt.

 

6. Für ungetrübtes Strandvergnügen: Schwimmschuhe

 

Nicht in jedem Land sind die Strände wie Puderzucker, um aber trotzdem ein Strandtag ohne Einschränkungen genießen zu können, findet sich bestimmt noch ein kleiner Platz im Gepäck für Schwimmschuhe - Hat uns in Bali einiges erleichtert, besonders an den Surferstränden sind Schwimmschuhe Gold wert. 

Wir sind mit unserer Wahl sehr zufrieden, am Besten eine Nummer größer bestellen!

 

7. Fürs Bad und Handgepäck: Seifendose

 

Seife ist auf Reisen so viel praktischer als Duschgel - hält länger, nimmt weniger Platz weg, ist besser für die Umwelt und darf mit ins Handgepäck genommen werden.

 

Um die Seife zu verstauen haben wir uns biologisch abbaubare Seifendosen besorgt:

 

 

 8. Für ruhige Nächte: Hüttenschlafsack

 

Manchmal lässt die Sauberkeit in Hostels oder günstigen Hotels etwas zu wünschen übrig, deshalb haben wir immer einen dünnen Hüttenschlafsack und ein komprimierbares Kissen mit - Nur für den Fall der Fälle....

 

9. Für hohe Luftfeuchtigkeit: Microfaserhandtücher

 

Bisher hatten wir immer 2-3 normale Handtücher dabei, solange die Luftfeuchtigkeit nicht so hoch ist, ist das auch kein Problem. Beim Aufenthalt in Ländern mit recht hoher Luftfeuchtigkeit, bzw. beim  Reisen in der Regenzeit hat man oft das Problem, dass Handtücher und Badezeug überhaupt nicht trocknen wollen.

 

Eine gute und auch platzsparende Alternative sind Microfaserhandtücher, die dünner und schnelltrocknend sind.

 

10. Ein Schweizer Taschenmesser

 

Was Papa und Opa immer dabei hatten ist auch auf Reisen sinnvoll, ein Schweizer Taschenmesser kann einen schon aus der ein oder anderen Situation retten.

 

10. Zum Schutz vor Langfingern: Pacsafe

 

Wo viele Reisende und Touristen sind, sind auch Langfinger nicht weit!

 

Der Pacsafe ist ein tragbarer Safe mit integriertem Stahlnetz, der im Rucksack oder an festen Gegenständen fixiert werden kann und zusätzlich mit einem Zahlenschloss gesichert ist.

 

Für den Daypack, in dem die wichtigen Dinge transportiert werden, auf jeden Fall "Gold wert"!

 

11. Fürs Hostel oder nächtliche Ausflüge: Stirnlampe

 

Klingt komisch, sieht auch komisch aus, kann aber wahnsinnig praktisch sein, die Stirnlampe!

 

Für nächtliche Ausflüge, wie unsere Wanderung auf den Gunung Batur oder frühes Aufstehen im Hostel ist eine Stirnlampe wirklich praktisch. Angeschafft haben wir uns noch keine, vielleicht landet sie beim nächsten Mal im Rucksack...

 




Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lindis Travels (Donnerstag, 23 November 2017 21:04)

    Hey Sandra,

    Super zusammengefasst, ein paar Dinge hab ich mir direkt auf die Wunschliste getan.

    Ich nehme immer noch ZIP-Beutel für Kleinigkeiten und Kosmetik mit ☺️ So hat man immer eine Übersicht.

    Glg Linda